Ein Produkt der mobus 200px

(ots) Ein Autofahrer flüchtete am Freitagabend vor der Polizei in die Schweizt. Gegen 22.30 Uhr wurde das Auto bei Küssaberg-Ettikon von einer Polizeistreife zu einer Verkehrskontrolle angehalten. Der Fahrer stoppte kurz, gab dann aber wieder Gas und flüchtete ohne Rücksicht auf andere Verkehrsteilnehmer und Missachtung von Haltezeichen in Richtung Hohentengen.

Dort überquerte er die Grenze zur Schweiz. Die Schweizer Einsatzkräfte waren bereits unterrichtet worden und nahmen dort die Verfolgung auf. Auch auf Schweizer Hoheitsgebiet fuhr der Autofahrer straßenverkehrsgefährdend.
Schließlich passierte das Auto wieder die Grenze. Im Industriegebiet von Hohentengen verliessn drei Insassen das Auto und flüchteten zu Fuß aus. Durch verfolgende Einsatzkräfte konnten alle drei vorläufig festgenommen werden. Gegen einen 17-jährigen Jugendlichen ergab sich der Verdacht, dass er das Auto ohne die erforderliche Fahrerlaubnis gefahren haben könnte. Ermittlungen gegen den Jugendlichen wurden sowohl von den deutschen als auch von den schweizerischen Ermittlungsbehörden eingeleitet. Das Auto sowie die Oberbekleidung der Insassen wurden beschlagnahmt. Auf deutscher Seite waren neben der Landespolizei auch Einsatzfahrzeuge des Zolls und der Bundespolizei miteingebunden. Auf die Pressemitteilung der Kantonspolizei Zürich wird verwiesen.

Stern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktiv
Sie haben noch kein Benutzerkonto? Registrieren Sie sich jetzt!

Loggen Sie sich mit Ihrem Konto an