Ein Produkt der mobus 200px

 Rebberg, Hottwil und Laubberg. Foto: zVg

(cm) Bei schönstem Wetter trafen sich am 14. Juni 38 Teilnehmerinnen und Teilnehmer inklusive fünf Leitpersonen in Laufenburg zur Velofahrt der Pro Senectute.

Neumitglieder:  Silvia Eberle (links) und Rösli Obrist, beide aus Wegenstetten. Nicht Anwesend war Neumitglied Luisita Wullschleger aus Laufenburg. Foto: zVg

(dj) In der Kirche von Gansingen durften die Sakristaninnen und Sakristane zuerst wunderschöne Orgelklänge hören. Danach begrüsste die Präsidentin Daniela Jehle alle Anwesenden.

Die neue Heizzentrale wird im September in Betrieb gehen und Komfortwärme liefern. Foto: KVA Buchs

(pd) Dass die KVA Buchs von Januar bis Mai über 3 Prozent weniger Abfälle angeliefert bekommen hat als in der Vorjahresperiode, ist kein Alarmzeichen: Das Corona-Jahr 2020 schlug alle Mengenrekorde, was sich auch auf die Energieausbeute und das Finanzergebnis äusserst positiv auswirkte. In die KVA Buchs geliefert werden auch die Abfälle aus dem Verbandsgebiet der Abfallbeseitigung Oberes Fricktal.

Unken und Kröten sollen in Zeiningen vom Naturfonds Salzgut profitieren können. Foto: Philipp Schuppli, creaNatiraGmbH

(pd) Bereits zum dritten Mal hat der Naturfonds Salzgut der Schweizer Salinen Fördermittel für Natur- und Landschaftsschutzprojekte gesprochen. Die acht neuen Projekte, die der zuständige Expertenrat im Mai gutgeheissen hat, engagieren sich für mehr Biodiversität in Kulturland und Gewässern sowie für die Umweltbildung. Seit seiner Lancierung im Dezember 2019 hat der Fonds insgesamt 42 lokale und regionale Projekte unterstützt. Das Engagement wird auch zukünftig fortgesetzt.

(pd) Die 70. Generalversammlung des Hauseigentümerverbandes Fricktal (HEV Fricktal) wurde am 10. Juni erneut ohne physische Teilnahme der Vereinsmitglieder als «Restversammlung» durchgeführt. An der vorgängigen schriftlichen Abstimmung beteiligten sich 742 Stimmberechtigte und damit erfreulicherweise deutlich mehr als bei einer ordentlichen Generalversammlung.

Wie der Umschwung vom konventionellen Unterhalt zum nachhaltigen Grünflächenmanagement gelingen kann, erfuhren die Teilnehmer der Informationsveranstaltung in Frick. Foto: Peter Schütz

Grün ist nicht immer gleich grün. Ein gepflegter Rasen kann zwar schön sein, aber was ist mit den Insekten, wenn nichts mehr blüht? Mit diesem Thema sind mittlerweile auch die Werkhöfe und Unterhaltungsdienste der Aargauer Gemeinden konfrontiert. Wie der Umschwung vom konventionellen Unterhalt zum nachhaltigen Grünflächenmanagement gelingen kann, wurde an einer praxisnahen Informations- und Weiterbildungsveranstaltung letzten Donnerstag in Frick und Gipf-Oberfrick erläutert.

PETER SCHÜTZ

Am 1. Juli um 19:30 Uhr findet im Rehmann-Museum in Laufenburg die GV der Die Mitte (CVP) Bezirk Laufenburg statt. Eine Anmeldung ist zwingend nötig. Die Parteileitung freut sich auf viele Anmeldungen.

Der Auftritt am Mittelaltermarkt in Laufenburg war ein besonderes Erlebnis für die Mitglieder des Blockflötenensembles. Foto: zVg

(eing) Blockflöten sind viel mehr als nur  Anfängerinstrumente. Das beweist das Blockflötenensemble der Musikschule Region Laufenburg (MSRL) für Jugendliche und Erwachsene. Unter der Leitung von Vreni Basler aus Gansingen spielen die Mitglieder von Klassik bis Pop alles, was für Blockflöten möglich ist. Seit Corona übt das Ensemble unter freiem Himmel.

Viele Biker, die angehalten wurden, hatten Verständnis für die Aktion der Repol Zurzibiet und Brugg. Foto: zVg

(pol) Der Übergang vom Unteren Aaretal ins Mettauertal, ist bei Töff-Fahrern sehr beliebt. Wegen der vielen Kurven wird der Rotberg auch etwa «Kleiner Susten» genannt und entsprechend sind denn an schönen Tagen auch viele Biker und Autofahrer auf dieser Strecke unterwegs. Nicht immer zur Freude der Bewohnerinnen und Bewohner der beiden Täler. Der Lärm von hochdrehenden Motoren, der gelegentlich durch abgeänderte Auspuffanlagen noch multipliziert wird, sorgt zunehmend für Ärger und – wie in anderen ähnlich gelagerten Gegenden im Aargau – auch für immer mehr Klagen bei der Polizei.

Foto: zVg

(psw) Anfangs Juni wollten 30 Mitglieder der JugendgruppeSalimander den Steinkauz kennen lernen: Wo lebt er, was frisst er, wie gross ist er und vieles mehr.

(pd) Die Forstbetriebe Kaisten, Mettauertal-Schwaderloch sowie der Staatsforstbetrieb Aare-Rhein kämpfen seit längerem – wie viele Forstbetriebe in der Schweiz – mit strukturellen Problemen und herausfordernden Rahmenbedingungen in der Forstwirtschaft.

Sie haben noch kein Benutzerkonto? Registrieren Sie sich jetzt!

Loggen Sie sich mit Ihrem Konto an