Ein Produkt der mobus 200px

Archivfoto: Michi Mahrer

NLB: HS Biel – TV Möhlin 23:29
(chas) Der TV Möhlin ist gut in die zweite Saisonhälfte gestartet. Die Fricktaler NLB-Handballer gewinnen in und gegen Biel mit 29:23 (17:9). Damit hat das Team von Jürgen Brandstaeter im 15. Saisonspiel die erwarteten zwei Punkte wunschgemäss erarbeitet.

Gastgeber Biel liegt zusammen mit Genf und Steffisburg im Tabellenkeller und muss dringend Punkte holen, um dem drohenden Liga-Abstieg zu entkommen. So durfte erwartet werden, dass die in blau Spielenden alles probieren würden, um der favorisierten Möhliner Mannschaft ein Bein zu stellen. Und tatsächlich war es Biel, welches besser begann und nach fünf Minuten zwei Tore vorne lag. Die Gäste waren zuvor nacheinander an Goalie Christoph Baillif gescheitert. Danach traf Alexander Velz vom Siebenmeter, Sebastian Kaiser tankte sich allein durch und Luca Halmagyi erzielte nach einem Steal den Ausgleich zum 3:3 (9.). Noch einmal konnten die Bieler spektakulär ausgleichen, danach netzte Maurice Meier den Ball von Velz ein und Rok Jelovčan hielt gegen Vinzenz Schläfli. Und so zog der TV Möhlin langsam davon, auch weil sich beim HS Biel vermehrt Fehler in der Offensive einschlichen. Ein Schreckmoment in der zwölften Minute, als Lukas Christen, nach Gerangel am Kreis, verletzt liegen blieb und sich den Knöchel hielt. Er musste für den Rest der Partie gepflegt werden.
Aber es war Biel, das danach in Rücklage geriet, so dass der Heim-Trainer die Auszeit nahm. Tatsächlich bescherte die Ansprache den Bielern zwei Tore, während Möhlins Motor kurz ins Stocken geriet. Sebastian Kaiser und Jonathan Ulmer zeigten danach Flagge und führten die Drei-Tore-Führung herbei. Auch Velz und Yannik Lang besserten das Konto auf, auf zuletzt 12:8 (23.) und fortan wurde jeder Fehler der Gastgeber mit Gegenstössen oder schnellen Angriffen quittiert, so dass der Vorsprung wuchs.
Mit 17:9 für Möhlin wurden die Seiten gewechselt. Torhüter Jelovčan begann, wie er aufgehört hatte, nämlich mit einer Parade. Auch sein Gegenüber Baillif schlug mehrere Versuche der Gäste in den Wind. In der Folge schien der Spielfluss, die Konzentration abhanden zu kommen – auf beiden Seiten. Velz schoss neben das Tor, Mischa Wirthlin scheiterte an Goalie Baillif und beim Gegner flog der Ball zu oft ins Out. Nach zwei Treffern von Biel, schien Möhlin wiedererwacht. Manuel Csebits wurde danach von Manuel Bamert gefoult (am Wurfarm behindert), was die rote Karte bescherte plus den Siebenmeter und die Gelbe für Reklamieren an die Adresse des Bieler Trainers Kauer. Velz traf und erhöhte auf 20:12 (41.).
In den folgenden Minuten schlichen sich wieder kleine Fehler ein. Csebits markierte zwar nach dem Timeout den nächsten Treffer, aber danach folgte lange sechs Minuten kein Goal mehr. Erst Flügelspieler Jonathan Ulmer erlöste mit seinem nächsten Wurf die wenigen angereisten Fans. Und es war erneut Jelovčan, der mit seinen Paraden glänzte und die Möhliner souverän im Spiel hielt. Fünf Minuten vor dem Abpfiff führte Möhlin mit 25:18, hätte aber nach optimalem Spielverlauf durchaus höher führen können. So kam aber immerhin in der Schlussphase Fabian Ceppi aus der MU19-Elite zu Spielpraxis und traf zum 27:19 und wenig später auch Xavier Franceschi, welcher über sein erstes Tor in der NLB jubeln durfte.
Der TV Möhlin gewinnt damit auch die Auswärtspartie mit 29:23 deutlich; das Hinspiel zuhause im vergangenen September lautete übrigens 32:27. Am kommenden Samstag spielt der TVM zuhause gegen Steffisburg und freut sich auf viel Unterstützung aus dem Publikum!

Möhlin mit: Jelovčan (15/38, 40%)), Blumer; Halmagyi (2), Ceppi (2), Christen, Meier (1), Wirthlin M., Franceschi (1), Velz (8), Lang (4), Caminada, Kaiser (4), Ulmer (4).

Archivfoto: Michi Mahrer
Sie haben noch kein Benutzerkonto? Registrieren Sie sich jetzt!

Loggen Sie sich mit Ihrem Konto an