Ein Produkt der mobus 200px

Foto: Michi Mahrer

NLB: TV Möhlin – SG GS/Kadetten Espoirs 34:26
(lc) Am Samstagabend schlug der TV Möhlin die Espoirs von der SG Kadetten Schaffhausen mit 34:26 (17:14). Damit übernimmt Möhlin die Tabellenspitze in der NLB.

Ab der 15. Minute hatten die Fricktaler zwar stets die Nase vorn, doch die jungen Schaffhauser sorgten für ein spannendes und unterhaltsames Spiel. Bereits im torreichen Hinspiel hatte sich gezeigt, dass beide Angriffsreihen über ausgezeichnete Schützen verfügen und auch in Möhlin entwickelte sich eine rasante Partie mit vielen Treffern. Mit dem Sieg erklimmt der TV Möhlin die Tabellenführung in der NLB vor dem STV Baden, der allerdings eine Partie weniger auf dem Konto hat.
Beide Teams gingen schwungvoll und temporeich ins Spiel und suchten im Angriff rasch den Abschluss. Rok Jelovcan im Möhliner Tor parierte aber die ersten beiden Abschlüsse der Gäste und auch Möhlins erste Angriffe trugen noch keine Früchte. Dann schienen sich die Angreifer warmgeworfen zu haben und die Zuschauerinnen und Zuschauer sahen Tor um Tor. Die Schaffhauser wechselten in den meisten Angriffen einen siebten Feldspieler für den Torwart ein, um mehr Druck auf die gegnerische Abwehr auszuüben. Die sich dadurch bietende Räume nutzten die Mmunotstädter Schützen aus der zweiten Reihe geschickt, doch auch für Möhlin bot sich jeweils bei Ballverlusten des Gegners die Gelegenheit, aus der Distanz ins leere Tor zu werfen. Zur Freude des Publikums gelang dies dem Heimteam mehrmals, darunter auch zwei Tore durch Torwart Jelovcan.

Foto: Michi MahrerSpielunterbruch sorgt für Aufregung
Knapp 15 Minuten waren gespielt, als der Delegierte vom Handballverband das Spiel unterbrach. Er am Zeitnehmertisch und die Schiedsrichter hatten unterschiedliche Auffassungen über eine zuvor ausgesprochene Zeitstrafe gegen Schaffhausen. Die sich über mehrere Minuten hinziehende Diskussion strapazierte die Geduld des Publikums und so machte es seinem Ärger lautstärk Luft. Möhlins Interimstrainer, Florian Wirthlin, analysierte nach der Partie treffend: Beide Teams wechselten nach jedem Angriff bis zu zwei Spieler und da könne in der Hitze des Gefechts durchaus einmal ein Fehler passieren. Zudem sei es keine spielentscheidende Situation gewesen. Wirthlin hatte die Leitung auf der Möhliner Bank für den gesundheitsbedingt ausfallenden Trainer Jürgen Brandstäter übernommen. Letzterer wird dem TV Möhlin sicher bis zu Ostern fehlen. Wirthlin fühlte sich sichtlich wohl in seiner Aufgabe und erntete nach der Partie viel Lob von allen Seiten. Nachdem die Aufregung über das Missverständnis verflogen war, gelang es den Fricktalern zunehmend, dem Spiel den eigenen Stempel aufzudrücken. Durch Manuel Csebits zum 16:12 und Rok Jelocvan zum 17:12 distanzierten sich die Platzherren erstmals mit mehreren Toren und gingen somit zur Pause bestärkt in die Kabine.

Möhlin im Angriff nicht zu bremsen
Nach einer Zeitstrafe gegen Velz gelang Mehdi Ben Romdhane in der 43. Minute noch einmal der Anschlusstreffer zum 23:22, doch Möhlin liess sich vom Kampfgeist der Gäste nicht beirren und stellte nur Sekunden nach dem Gegentreffer mit einem weiterem Weitwurf ins leere Tor der Schaffhauser den Zweitorevorsprung wieder her. In der Folge legte Möhlin noch einmal einen Gang zu und sorgte im Rückraum immer wieder für Not in der Verteidigung der Gegner. Alexander Velz bewies mit seinen elf Treffern, dass die Deckung der Gäste kein Rezept gegen seine Würfe fand. Stach die Verteidigung auf ihn an, fand Sebastian Kaiser (6 Treffer) ein Loch, oder Manuel Csebits (7 Treffer) zimmerte einen Ball unter die Latte. Hinzu kam die hundertprozentige Wurfquote bei insgesamt sechs Treffern der Flügelspieler. So zog Möhlin ab Mitte der zweiten Halbzeit dem Gegner davon und nachdem Csebits sieben Minuten vor Schluss zum 30:25 traf, brach der bis dahin starke Widerstand der Schaffhauser. Den Gästen gelang in den letzten zehn Minuten nur noch ein Treffer.

Spitzenspiel in Baden am Samstag
Möhlin feiert damit eine beeindruckende Serie von acht Siegen in Folge und trifft am kommenden Samstag auf den STV Baden. Mit zwei Punkten aus diesem Spiel wird sich der Sieger auf dem ersten Tabellenplatz behaupten können. Anpfiff ist am 14. März um 18 Uhr in der Sporthalle Aue in Baden.

Möhlin mit: Jelovcan (6/26, 24%; 2 Tore), Blumer (3/9, 34%); Halmagyi, Meier(2), Csebits(7), Franceschi, Velz(11/1), Lang(2), Caminada, Kaiser(6), Wirthlin M.(3), Ulmer(1).
Statistiken und Spielverlauf: https://www.handball.ch/de/matchcenter/spiele/385408
Fotos: Michi Mahrer
Sie haben noch kein Benutzerkonto? Registrieren Sie sich jetzt!

Loggen Sie sich mit Ihrem Konto an